Anastasia Kobekina Violoncello

Biographie

Die 1994 im russischen Jekaterinburg geborene Cellistin Anastasia Kobekina studiert zunächst in Moskau und ab 2012 als junge Solistin an der renommierten Kronberg Academy (Deutschland) bei Frans Helmerson. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe: So war sie u. a. Finalistin des «Eurovision Young Musicians» 2008 in Wien und Semifinalistin beim Tschaikowsky-Wettbewerb 2015 in Moskau und gewann den 1. Preis beim Tonali-Musikwettbewerb 2015 in Hamburg. Mit ihren 22 Jahren ist die Cellistin schon sehr gefragt bei bedeutenden Orchestern und Musikern wie Gidon Kremer, Yuri Bashmet und Vladimir Spivakov, die in ihr eine der grossen Hoffnungen der neuen Generation sehen. Anastasia Kobekina ist schon bei zahlreichen renommierten Festivals und in bedeutenden Konzerthäusern aufgetreten, insbesondere beim Beethovenfest in Bonn, beim Schleswig Holstein Festival, beim Schloss Elmau Festival, beim Annecy Classic Festival, bei den Festivals von Nohant, von Auvers-Sur-Oise und von Colmar, im Konzerthaus Berlin, im Palais des Beaux-Arts in Brüssel, im Bolschoi Theater und im Mariinski-Theater in Russland, in der Avery Fisher Hall im Lincoln Centre von New York, aber auch in Asien. Die Cellistin spielt als Solistin mit Orchestern wie dem Moscow Virtuosi Orchestra, den Wiener Symphonikern, dem Kammerorchester Kremerata Baltica, dem russischen Svetlanov Symphony Orchestra, dem Warschauer Sinfonieorchester unter der Leitung von Krzysztof Penderecki, dem Orchester des Mariinski-Theaters unter der Leitung von Valeri Gergiev und dem Orchestre du Capitole de Toulouse unter Vladimir Spivakov. Anastasia spielt ein Cello von Giovanni Guadagnini aus dem Jahre 1745.

Télécharger la biographie

Archives

2018 - Prix Thierry Scherz - Prix André Hoffmann
Dienstag, 30. Januar 2018

16:00 Chapelle de Gstaad

Stravinsky, Schumann, Attahir, Franck