Camille Pépin

Biographie

Camille Pépin, 1990 geboren, ist eine der namhaftesten Komponistinnen ihrer Generation.

Sie studierte am Conservatoire à Rayonnement Régional von Amiens und anschliessend am Pôle Supérieur von Paris bei Thibault Perrine und am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse von Paris, wo sie fünf 1. Preise erlangte: in Orchestration, Analyse, Harmonie, Kontrapunkt und Fugen & Formen. Wichtige Impulse erhielt sie von den Komponisten Thierry Escaich, Guillaume Connesson und Marc-André Dalbavie, die ihren musikalischen Werdegang entscheidend beeinflusst haben.

Sie gewann verschiedene Wettbewerbe und Auszeichnungen: den Kompositionswettbewerb Île de Créations – ONDIF 2015, den Grand Prix Sacem Jeune Compositeur 2015, den Publikumspreis beim Festival européen Jeunes Talents 2016, den Prix d’Encouragement Musique der Académie des Beaux-Arts 2017 und Trente Eclaireurs Vanity Fair 2018.

Sie ist regelmässig bei Festivals zu Gast: Festival Présences, Festival Messiaen au Pays de la Meije, Festival d’Aix-en-Provence, Sommets Musicaux de Gstaad, Musiktage Mondsee, Festival Européen Jeunes Talents … Für den Long-Thibaud-Crespin-Wettbewerb schrieb sie 2018 das zeitgenössische Pflichtstück für die Finalisten.

Ihre Werke werden in den renommiertesten Konzerthäusern aufgeführt – Philharmonie von Paris, Auditorium Radio France, Concertgebouw Amsterdam, Elbphilharmonie Hamburg, Wiener Konzerthaus, Kölner Philharmonie, Barbican Center London, Müpa Budapest, Bozar Brüssel, Konserthuset Stockholm, Konzerthaus Dortmund, Sage Gateshead … – und von zahlreichen Orchestern, Ensembles und Musikern gespielt: Los Angeles Philharmonic, Malmö Live Symphony Orchestra, Orchestre national d’Île de France, Orchestre national de Lyon, Orchestre Colonne, Orchestre de Picardie; Auryn Quartet, Ensemble Polygones; Raphaëlle Moreau, Célia Oneto Bensaïd, Yan Levionnois, Fiona McGown, Anaëlle Tourret, Thibault Lepri und Adélaïde Ferrière. Dabei stehen Dirigenten wie Leonard Slatkin, Karen Kamensek, Ben Glassberg, Nicholas Collon, Julien Leroy, Vahan Mardirossian, Debora Waldman und Léo Margue am Pult.

Ihre erste CD, Chamber Music (NoMadMusic, 2019) erhielt mehrere Auszeichnungen: Choc Classica, fff Télérama, Le Choix de France Musique, Clef Resmusica und den Joker von Crescendo Magasine. Camille Pépins Werke erscheinen bei den Musikverlagen Billaudot, Jobert und Durand-Salabert-Eschig.

Télécharger la biographie