Dmitri Bashkirov Klavier

Biographie

Dieser 1931 in Tbilissi (Georgien) geborene ausserordentliche Pianist und Pädagoge nahm zunächst Unterricht bei Anastasia Wirsaladze, einer Schülerin der berühmten Anna Essipova. Die Fortsetzung seiner Studien erfolgte in Moskau beim legendären Pädagogen Alexander Goldenweiser, einem Freund und Mitschüler von Rachmaninoff und Medtner. Nach Abschluss seines Studiums unterrichtete er ab 1957 am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, eine Aufgabe, der er sich bis 1991 widmete.

Der Westen entdeckte Bashkirov 1955, als er in Paris den Long-Thibaud-Wettbewerb gewann. Das war der Auftakt zu seiner internationalen Karriere. Zwischen 1955 und 1980 trat er in mehr als dreissig Ländern auf und spielte mit den berühmtesten Orchestern und den grössten Dirigenten, darunter George Szell, Sir John Barbirolli, Carlo Zecchi, Kurt Sanderling, Igor Markevich, Evgeny Svetlanov, Yuri Temirkanov und Kurt Masur. Diese Karriere wurde zwischen 1980 und 1988 unterbrochen, da ihn die sowjetischen Behörden daran hinderten, im Ausland aufzutreten und zu unterrichten. Seit 1990 hat er hunderte Konzerte weltweit gespielt, vor allem in Europa, China, Japan, in den USA und in Israel.

Seit 1992 ist Dmitri Bashkirov Leiter der Abteilung Klavier an der Musikhochschule Reina Sofia von Madrid sowie Professor an der International Piano Academy Lake Como, dem Konservatorium von Shanghai und an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth von Belgien. Zudem hat er zahlreiche Meisterkurse gegeben, unter anderem in Salzburg, Paris, London, Shanghai, Budapest, Verbier, Gilmore, Oberlin, Cleveland, Los Angeles, Lissabon, Zürich, Wien, Tel Aviv, Helsinki, Sank Petersburg, am Klavier-Festival-Ruhr und war Jurymitglied von verschiedenen Wettbewerben: Arthur Rubinstein, Tschaikowsky, Marguerite Long, Busoni, Leeds, Bonn (Beethoven Wettbewerb), Hamamatsu und anderen.

Viele seiner Schüler gewannen internationale Auszeichnungen und verfolgen heute eine glänzende internationale Karriere: Dmitri Alexeev, Arcadi Volodos, Nikolai Demidenko, Boris Bloch, sowie Stanislas Yudenich, Kirill Gerstein, Eldar Nebolsin, Denis Kozhukhin und seine Tochter Elena Bashkirova.

Russland hat ihm den Titel eines „Künstlers des Volkes“ verliehen, und Spanien überreichte ihm 2006 das Grosse Kreuz des Ordens Alfons X. des Weisen.

Télécharger la biographie