Über uns

Die Sommets Musicaux de Gstaad sind seit ihrer Gründung im Jahr 2001 für alle Klassikliebhaber ein musikalischer Höhepunkt der Wintersaison. Jedes Jahr kommen junge Talente, Orchester, international etablierte Künstler wie auch Musikfreunde aus der Schweiz und aus dem Ausland über 9 Tage hinweg zusammen und lassen die schönsten Werke des klassischen Repertoires in einer verschneiten Traumlandschaft aufleben.

Das vom ehemaligen künstlerischen Leiter Thierry Scherz und der Direktorin Ombretta Ravessoud gegründete Festival beruht seit Anbeginn auf drei Pfeilern: drei Konzertzyklen werden in drei hervorragenden Spielstätten durchgeführt. Die Nachmittagskonzerte in der Kapelle von Gstaad sind vielversprechenden Nachwuchstalenten und jeweils einem bestimmten Instrument gewidmet. Abends lassen sich die Konzertbesucher in den Kirchen von Saanen und Rougemont von Solisten und Orchestern von internationalem Ruf mitreissen.

Die Sommets Musicaux de Gstaad erweisen sich in jedem Winter als ein beliebter Treffpunkt für die ganze Region. Die gemeinsamen Abendessen, die nach den Konzerten im Gstaad Palace bzw. im Café du Cerf in Rougemont veranstaltet werden, ermöglichen aussergewöhnliche Begegnungen zwischen den musikbegeisterten Zuhörern, den Künstler und den Partnern des Festivals.

Seit 2002 bietet das Festival zusammen mit einem Partner alljährlich einem jungen Virtuosen die Chance, für das Label Claves Records eine CD mit Symphonieorchester aufzunehmen.

Mit dem „Prix André Hoffmann“ wird seit 2013 die beste Interpretation eines Werkes des jeweiligen Composers in Residence ausgezeichnet.