Alexandra Soumm Violine

Biographie

Alexandra Soumm wurde 1989 in eine Musikerfamilie hinein geboren. Im Jahr 2000 trat sie in das Konservatorium Wien und die Universität für Musik Graz ein, wo sie bei Boris Kushnir studierte. Zwei Jahre später gewann sie den Wiener Konservatoriumswettbewerb und wurde eingeladen, als Solistin im Konzerthaus aufzutreten.

2004 wurde sie in Luzern mit dem 1. Preis des Eurovisionswettbewerbs für junge Musiker ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium des Herbert-von-Karajan-Zentrums Wien. Sie trat als Solistin mit zahlreichen Orchestern auf, unter anderem mit dem Israelischen Philharmonieorchester unter Rafael Frühbeck de Burgos, dem Orchestre National de Lyon unter Michel Plasson, dem Royal Scottish National Orchestra unter Alexander Lazarev und kürzlich mit dem Orchestre de Paris unter Neeme Järvi, dem Orchester von Göteborg und dem Tokyo Philharmonic Orchestra.

Die junge Violinistin hat ebenfalls eine Vorliebe für die Intimität der Kammermusik, wie ihre Auftritte in Verbier an der Seite von Bell, Kavakos, Shoji, Capuçon und Power oder die Recitals mit Klavier am Schleswig-Holstein Musik Festival und am Festival Septembre Musical de Montreux zeigen.