Aurora Orchestra

Biographie

2005 von Nicholas Collon gegründet, hat sich das Ensemble sehr rasch zu einem der bedeutendsten Kammerorchester Europas entwickelt und erhielt die höchsten Auszeichnungen (zwei Royal Philharmonic Society Music Awards, einen ECHO Klassik Award, einen Classical:NEXT Innovation Award). Es spielte an der Seite bekannter Künstler wie Patricia Kopatchinskaja, Pekka Kuusisto, Ian Bostridge, Wayne McGregor, Edmund de Waal und Björk und brachte die Werke von Julian Anderson, Benedict Mason, Anna Meredith, Nico Muhly und Judith Weir zur Uraufführung. Als erstes Orchester spielt es ganze Sinfonien auswendig. Mit seiner Vorliebe für verschiedene Kunstformen präsentiert es seit 2016 eine besondere Art von Produktionen mit dem Titel «Orchestral Theatre», welche die Grenzen zwischen den verschiedenen Gattungen sprengen und einen ganz neuen Zugang zum klassischen Konzert schaffen. Das Ensemble, das für sein Programm «Creative Learning» ausgezeichnet wurde, organisiert Workshops und kommentierte Konzerte für Familien, Schulklassen und Jugendliche, wobei es auch auf die besonderen Bedürfnisse von behinderten Kindern eingeht. Das Aurora Orchestra mit Hauptsitz in London ist Partnerorchester des Southbank Centre und Orchester in residence in St George’s Bristol, The Apex (Bury St Edmunds) und in der Colyer-Fergusson Hall (Canterbury). Zu den Höhepunkten seiner jüngsten und bevorstehenden Projekte gehören Konzerte im Concertgebouw von Amsterdam, in der Kölner Philharmonie, in der Victoria Hall in Singapur, in der Melbourne Festival Hall und in der Shanghai Concert Hall.

Télécharger la biographie