Emmanuel Pahud Flöte

Biographie

Der in Genf geborene Flötist Emmanuel Pahud ist einer der überzeugendsten und aktivsten Musiker seiner Generation. 1990 schliesst er sein Studium am Pariser Konservatorium ab und studiert anschliessend bei Aurèle Nicolet. Er gewinnt bei internationalen Wettbewerben mehrere 1. Preise und wird auch von der Yehudi Menuhin Stiftung ausgezeichnet. Mit 22 Jahren wird er als Solo-Flötist zu den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado berufen, eine Stellung, die er immer noch innehat. Die Liste der Orchester und Dirigenten, mit denen er gespielt hat, ist beeindruckend: London Philharmonic, Tonhalle Orchester Zürich, Orchestre de la Suisse Romande, Symphonieorchester des Bayerischer Rundfunks, Orchester des Mariinsky Theaters, Orchestre National de France, National Symphony und NHK Symphony, unter der Leitung von Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, David Zinman, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Valery Gergiev, Paavo Järvi, Yannick Nezet-Séguin, Mstislav Rostropovich und Itzhak Perlman.

Als vollendeter Kammermusiker gibt er Konzerte mit Künstlern wie Eric Le Sage, Alessio Bax, Khatia Buniatishvili, Yefim Bronfman und Hélène Grimaud sowie mit dem Jazzpianisten Jacky Terrasson. Gemeinsam mit Eric Le Sage und Paul Meyer gründet er 1993 das Kammermusikfestival von Salon de Provence. Ausserdem arbeitet er mit dem Ensemble Les Vents français (François Leleux, Paul Meyer, Gilbert Audin und Radovan Vlatkovic) zusammen und tritt mit Kollegen aus den Reihen der Berliner Philharmoniker auf. Zahlreiche Komponisten haben Flötenkonzerte für ihn geschrieben, etwa Elliott Carter, Marc-André Dalbavie, Thierry Escaich, Toshio Hosokawa, Michaël Jarrell, Luca Lombardi, Philippe Manoury, Matthias Pintscher und Christian Rivet. 1996 unterschrieb er bei EMI / Warner Classics einen Exklusivvertrag, was eine grosse Bereicherung für die Aufnahmen des Flötenrepertoires bedeutete. Über 25 Aufnahmen sind erhältlich, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Zu seinen jüngsten Alben gehören eine Aufnahme mit Flötenkonzerten von C. P. E. Bach mit der Kammerakademie Potsdam unter der Leitung von Trevor Pinnock, eine CD mit dem Ensemble Les Vents français («Concertante!») und ein Album mit Stücken für Flöte solo. Für seinen Beitrag zur Musik erhielt Emmanuel Pahud 2009 von der französischen Regierung den Titel «Chevalier dans l’Ordre des Arts et Lettres», und 2011 wurde er zum «Honorary Member of the Royal Academy of Music» von London ernannt. Er engagiert sich als UNICEF-Botschafter.

Télécharger la biographie