Guillaume Bellom Klavier

Biographie

Guillaume Belloms Biographie ist untypisch für einen Pianisten seiner Generation, studiert er doch gleichzeitig Violine und Klavier, zunächst am Konservatorium von Besançon und anschliessend am CNSM von Paris. Die Begegnung mit musikalischen Persönlichkeiten wie Nicholas Angelich und Hortense Cartier-Bresson ist für seinen Werdegang als Pianist entscheidend. Er ist Finalist und Preisträger des Prix Modern Times für die beste Interpretation des zeitgenössischen Stücks beim Concours Clara Haskil 2015, einem Wettbewerb zum Andenken an die rumänische Pianistin. Im gleichen Jahr gewinnt er den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von Épinal und wird Stipendiat der Stiftung L’Or du Rhin. 2016 ist er Preisträger des Prix Thierry Scherz der Sommets Musicaux de Gstaad. Ein breiteres Publikum entdeckt ihn 2017 bei den Victoires de la Musique. Seit 2012 ist er ausserdem Artist in residence bei der Fondation Singer-Polignac. Seine Diskografie umfasst namentlich zwei Alben mit Werken für Klavier zu vier Händen von Schubert (mit einem «ffff» von Télérama ausgezeichnet) und Mozart, aufgenommen mit Ismaël Margain für das Label Aparté, eine CD mit Sonaten an der Seite des Cellisten Yan Levionnois (Fondamenta, 2017; mit einem «ffff» von Télérama ausgezeichnet) und eine CD solo mit Werken von Schubert, Haydn und Debussy (Claves, 2017).

Télécharger la biographie

Archives

2018
Dienstag, 30. Januar 2018

19:30 Eglise de Rougemont

Beethoven, Attahir, Strauss

Mittwoch, 31. Januar 2018

16:00 Chapelle de Gstaad

Beethoven, Attahir, Poulenc

2016 - Prix Thierry Scherz - Prix André Hoffmann