Mathis Rochat Viola

Biographie

Mathis Rochat, 1994 in Genf geboren, erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von sieben Jahren an der Accademia d’Archi. Mit dreizehn wechselte er unter Professor Bernhard Oll zur Bratsche und wurde anschliessend Jungstudent von Antoine Tamestil an der Musikhochschule Köln. Gegenwärtig studiert er an der Hochschule für Musik und Theater «Felix Mendelssohn Bartholdy» in Leipzig bei Tatjana Masurenko. Er besuchte verschiedene Meisterkurse (IMS Prussia Cove, Stavanger Festival Academy, Europäische Akademie Palazzo Ricci in Montepulciano), u.a. mit Lars Anders Tomter, Thomas Riebi, Hartmut Rohde, Garth Knox, dem Ensemble Modern und dem Auryn Quartett. Von 2011 bis 2013 war Mathis Rochat Solobratschist beim Bundesjugendorchester, mit dem er unter der Leitung von Sir Simon Rattle, Michael Sanderling, Markus Stenz und Sebastian Weigle in Europa, Südamerika und China auftrat. Er war zwischen 2007 und 2010 mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb Jugend musiziert auf Bundesebene und gewann 2008 den 3. Preis beim Maria-Pajmanns-Kania-Wettbewerb. Beim Internationalen Viola-Wettbewerb Cecil Aronowitz 2014 in Birmingham erhielt er eine besondere Auszeichnung. 2015 gewann er beim 53. Internationalen Beethoven Wettbewerb in Hradec einen Sonderpreis für seine Interpretation von Britten.

Télécharger la biographie