Orchestre de Chambre de Paris

Biographie

Das 1987 gegründete Orchestre de chambre de Paris gilt als eines der führenden Kammerorchester Europas. Im Streben nach höchsten künstlerischen Leistungen vermittelt es eine neue Vision der Musik und ihrer Rolle. Mit seinen 43 festangestellten Musikern bemüht es sich, die Beziehung zwischen einem Orchester und seiner Stadt neu zu gestalten. Das Pariser Kammerorchester hat mit den prominentesten Dirigenten und Solisten zusammengearbeitet, mit denen es ein breites Repertoire aus vier Jahrhunderten, vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken, aufleben lässt und dabei einen originellen kammermusikalischen Ansatz verfolgt. In seiner Beziehung zum Publikum ist es äusserst innovativ, indem es diesem eine aktive Rolle zuweist und neue musikalische Erlebnisse ermöglicht, aber auch neue digitale Inhalte entwickelt. Dabei steht im Vordergrund der Wille zu teilen und Beziehungen zwischen allen Beteiligten aufzubauen. Es ist Partnerorchester der Philharmonie de Paris und tritt auch im Théâtre des Champs-Élysées, im Centquatre-Paris, in der Kathedrale Notre-Dame, im Théâtre 13 und in der Salle Cortot auf. Die Künstler, mit denen es in der Saison 2018/2019 zusammenarbeitet, teilen seinen künstlerischen Ansatz: Fabio Biondi, erster Gastdirigent, der Pianist François-Frédéric Guy, der Tenor Mark Padmore und der Komponist Arthur Lavandier. In dieser Saison steht eine ganze Reihe von Konzerten in Deutschland und Spanien auf dem Programm. Das Orchestre de chambre de Paris, das den Titel «Orchestre national en région» erhielt, dankt der Stadt Paris, dem Kultusministerium (Drac Île-de-France), den Partnerunternehmen, dem Kreis von Mäzenen des Orchesters, accompagnato, sowie der Sacem, die sich an der Residenz von Komponisten beteiligt.

Télécharger la biographie