Vladimir Percevic Viola

Biographie

Der serbische Bratschist Vladimir Percevic gilt als sensibler, vielseitiger Musiker von grosser Reife. Mit seiner bemerkenswerten musikalischen Tiefe, seinem klaren und zugleich nuancierten Klang und seiner makellosen Technik ist er ein gefragter Solist und Kammermusiker. Er nimmt sehr jung Musikunterricht und erhält schon bald bedeutende Auszeichnungen. Sein Studium am Pariser Konservatorium bei Gérard Caussé schliesst er mit einem Master und einem Diplom mit der Note très bien ab. Er gab sein erfolgreiches Debüt als Solist in der Philharmonie de Paris, im Auditorium von Radio France, am Genfer Konservatorium, im Muziekgebouw Amsterdam, in der Laeiszhalle Hamburg und an der Staatsoper Wien, und hatte weitere Auftritte mit dem Orchester der Oper von Finnland, dem Pariser Orchestre des Lauréats du Conservatoire, dem Secession Orchestra und dem Orchestre de chambre de Nouvelle Europe. Als begeisterter Kammermusiker spielt er an der Seite von Musikern wie Mihaela Martin, Nobuko Imai, Philippe Griffin und David Chan. Er tritt in Europa, den USA und Japan auf. Für das Label des Pariser Konservatoriums nahm er mehrere CDs auf, darunter die Uraufführung von Frank Martins Konzert für Viola und Orchester. Vladimir engagiert sich mit Leidenschaft für die zeitgenössische Musik und arbeitet mit Komponisten wie George Benjamin, Bruno Mantovani, Stefano Gervasoni und Gérard Pesson zusammen. Er ist Artist in residence der Villa Musica in Schloss Engers, beim Festival Clos Vougeot und bei SPEDIDAM sowie Stipendiat der Fondation Banque Populaire. Er spielt eine Viola von Pietro Giovanni Mantegazza von 1784, eine Leihgabe der Komponistin Kaija Saariaho.

Télécharger la biographie